Hotline Mitarbeiter verrät uns eine AdWords "Hintertür"

Wer sich als Unternehmer mit Googles großen Mengen an Produkten und Dienstleistungen auseinandersetzt stolpert vielleicht, genau wie wir heute, über das sogenannte "AdWords-Verwaltungskonto".

Dieses Konto ist Voraussetzung für einige andere Google Services also machte ich mich nichtsahnend daran das vorliegende Formular auszufüllen.

Erstens - Wie lautet Ihre E-Mail-Adresse?

Ich gebe die E-Mail Adresse unserer Firma ein, die von GMail, also unseren Google Account.

Und schon blinkt es warnend Rot auf: "Diese E-Mail-Adresse ist bereits mit einem AdWords-Konto verknüpft und kann nicht erneut verwendet werden."

Stimmt, wir hatten die E-Mail schon mit einem AdWords Konto verknüpft. Aber das ist bis jetzt noch nicht im Einsatz gewesen. "Dann lösche ich das doch einfach", denke ich mir.

Zweitens - Google vergisst nicht

Meine Suche nach dem AdWords Konto löschen Knopf verläuft ergebnislos. Ich finde schliesslich einen Knopf zum "deaktivieren".

Allerdings ändert das nichts an der Verknüpfung mit meiner E-Mail Adresse, die ich doch gerne jetzt mit einem Verwaltungskonto verknüpft hätte.

Also die AdWords Hotline angerufen.

Der freundliche Herr am anderen Ende der Leitung erklärt mir: "Ja, das ist von Google so gemacht. Wenn eine E-Mail einmal mit einem AdWords Konto verknüpft ist merkt sich Google das. Löschen geht nicht und deaktivieren ändert auch nichts."

Aber er möchte mir dennoch helfen und kommt dann auf eine Hintertür im System zu sprechen.

Drittens - Die "Hintertür"

Ich staune nicht schlecht als mir der nette Mann vom AdWords Support einen Trick verrät, mit dem ich meine Firmen E-Mail wieder frei bekomme: "Sie müssen einfach ein Dummy Google Konto anlegen und dem dann die Admin Rechte über das AdWords Konto geben. Dann mit dem Dummy Konto einloggen und ihrer Firmenadresse den Zugriff entziehen. Dann ist ihre Firmenadresse wieder frei."

Naja, Google hat vermutlich ausreichend Ressourcen für diese "Trick".


Direkt und bequem die neuesten Posts per Mail bekommen.

Ich freue mich auch über Leserbriefe an blog@lrx.gmbh